Gallery efae8af48542b7ea paragraphen 1
1 - 1 von 1
Spinner

Ringhotels

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Ringhotels e.V.

 

I. Einleitende Bestimmungen

1.1.    Der Ringhotels e.V., Stefan-George-Ring 22, 81929 München (nachfolgend „Ringhotels e.V.“ genannt) betreibt über den Internetauftritt www.ringhotels.de sowie www.gast-im-schloss.de  ein Vermittlungsportal für  seine Mitgliedhotels. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Verträge zwischen dem Ringhotels e.V. und dem Gast. 

1.2. Ringhotels e.V. tritt ausschließlich als Vermittler auf und ist weder Reiseveranstalter im Sinne der §§ 651a ff. BGB noch werden selbst Beherbergungsleistungen und/oder sonstige damit in Verbindung stehende Zusatzleistungen erbracht. Mit Buchung eines Hotels über das Internetportal von dem Ringhotels  e.V. kommt ein Vertrag über die entsprechende Leistung ausschließlich zwischen dem Gast und dem Hotel oder bei einer Pauschalreise ggf. mit der Ringhotels HeimatGenuss GmbH zustande.

1.3. Die Vertragssprache ist Deutsch.

II. Vertragsschluss

2.1. Parteien des Vermittlungsvertrages sind der Ringhotels e.V. und der Gast.  Mit dem Ausfüllen und Absenden des Buchungsformulars gibt  der Gast gegenüber dem Ringhotels e.V. ein Angebot auf Abschluss eines Vertrages über die Vermittlung eines Vertrages über Beherbergungsleistungen zwischen dem Gast und dem Hotel ab, das mit der Bestätigung des Ringhotels e.V. angenommen wird (Ziffer 2.3.).  Der Gast hat das Buchungsformular sorgfältig auszufüllen. Fehlerhafte Angaben kann der Gast mittels der „Zurück“- Funktion des Browsers korrigieren oder löschen.  Fehlerhafte Angaben des Gastes (insbesondere unrichtige Namen und/oder E-Mailadressen) können zu Fehlern im Vermittlungsvertrag oder dem Vertrag mit dem Hotel führen, für die dann der Gast verantwortlich ist.

2.2. Der Ringhotels e.V. verpflichtet sich ausschließlich mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns zur Vermittlung der gebuchten Leistung. Die erfolgreiche Erfüllung bzw. ordnungsgemäße Durchführung der gebuchten Leistung ist nicht Gegenstand des Vertrages zwischen dem Ringhotels e.V. und dem Gast.

2.3. Der Gast erhält nach dem Absenden des Buchungsformulars eine Bestätigung per E-Mail, welche die AGB des Ringhotels e.V. enthält. Der Vertragstext wird von dem Ringhotels e.V. befristet gespeichert und ist nach Abschluss des Buchungsprozesses aus Sicherheitsgründen nicht mehr über das Internet abrufbar. Unberührt von Satz 2 bleiben abgaben- bzw. handelsrechtliche Vorschriften.

2.4. Bei Nutzung des Vermittlungsportals von dem Ringhotels e.V. zur Kommunikation bzw. Buchung erhält der Gast E-Mails, welche automatisiert versendet werden. Der Gast wird gebeten sicherzustellen, dass der E-Mail-Empfang technisch sichergestellt und insbesondere nicht durch SPAM-Filter verhindert wird.  

III. Leistungen, Preise, Zahlungsbedingungen

3.1. Alle Preise verstehen sich inklusive der jeweils gesetzlich gültigen Umsatzsteuer und ggf. inklusive Kulturförderabgabe (Bettensteuer). Öffentliche Abgaben wie Kurtaxen oder ähnliches sind in den Preisen nicht enthalten. Diese sind vom Gast und dessen Mitreisenden zusätzlich vor Ort im Hotel nach den ortsüblichen Tarifen zu entrichten.

3.2. Wenn der Gast im Buchungsverlauf ggf. die Möglichkeit der Angabe von außervertraglichen Sonderwünschen hat, so haben diese stets unverbindlichen Charakter. Der Ringhotels e.V. steht nicht dafür ein, dass das jeweilige Hotel den außervertraglichen Sonderwünschen nachkommt.          

3.3. Die zur Verfügung stehenden Zahlungsmethoden richten sich nach dem ausgewählten Hotel und werden dem Gast  im Laufe des Buchungsprozesses angezeigt.  Als Zahlungsmethode steht dem Gast – sofern weder eine Vorauszahlung noch eine Anzahlung vereinbart wird – die Begleichung des Komplettbetrages vor Ort im Hotel zur Verfügung. Die Weitergabe der vom Gast angegebenen Kreditkartendaten an das Hotel dient in diesem Fall lediglich als Sicherheit in Form einer Kreditkartengarantie. Eine Belastung vor Beherbergungsantritt   durch das Hotel erfolgt  nur, wenn eine Vorauszahlung oder Anzahlung vereinbart wird oder im Fall einer kostenpflichtigen Stornierung.

3.4. Fallen Stornierungsgebühren an, die den Wert der Anzahlung übersteigen, so ist das Hotel berechtigt die Kreditkarte des Gastes in Höhe des Fehlbetrages nach zu belasten. 

IV. Stornierungen

4.1. Im Falle der Stornierung einer abgeschlossenen Buchung muss der Gast die Buchung über den Ringhotels e.V. stornieren. Die genauen Stornierungsbedingungen sind im Laufe des Buchungsprozesses der am Preis befindlichen Verknüpfung mit der Bezeichnung „mehr Informationen“ zu entnehmen und werden dem Gast vor Absenden seiner Buchung auf der finalen Buchungsübersicht erneut angezeigt.

4.2. Auf den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung wird empfehlend hingewiesen.

V. Mängelanzeige

Der Gast wird darauf hingewiesen, dass der Ringhotels e.V. zur Entgegennahme von Mängeln in Bezug auf die Leistungen der Hotels nicht berechtigt bzw. verpflichtet ist. Die Mängelanzeige hat stets gegenüber dem jeweiligen Hotel zu erfolgen.

VI. Haftung

Die Haftung von Ringhotels e.V. aus dem Vermittlungsvertrag richtet sich nach den gesetzlichen Vorschriften.

VII. Datenschutz

Es gelten die Datenschutzbestimmungen, welche über die Internetseite des Ringhotels e.V. unter www.ringhotels.de/datenschutz oder www.gast-im-schloss.de/datenschutz abrufbar sind.

VIII. Schlussbestimmungen und Gerichtsstand

8.1. Sämtliche Rechtsbeziehungen zwischen dem Ringhotels e.V. und dem Gast unterliegen ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. 

8.2. Ist der Gast Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag München. Dasselbe gilt, wenn der Gast keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.

8.3. Nebenabreden zu diesem Vertrag bestehen nicht. Änderungen und Ergänzungen des Vertrages bedürfen der Textform.

8.4. Sollten  einzelne  Bestimmungen  ganz  oder  teilweise  nicht  rechtswirksam  oder undurchführbar sein, oder sollten sie ihre Rechtswirksamkeit oder Durchführbarkeit später verlieren, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmungen tritt die gesetzliche Regelung.

München, April 2019

089 / 45 87 03 30 Hotline: Mo-Fr 8:30-18:00